St. Florian: Mühlsteinweg

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 4490 St. Florian
Zielort: 4490 St. Florian

Dauer: 2h 45m
Länge: 8,5 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 194m
Höhenmeter (abwärts): 194m

niedrigster Punkt: 253m
höchster Punkt: 342m
Schwierigkeit: sehr leicht
Kondition: leicht
Panorama: tolles Panorama

Wegbelag:
Asphalt, Schotter

powered by TOURDATA

Kurzbeschreibung:

 


 



Technik: *



Erlebniswert: ******



Empfohlene Jahreszeiten:

  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober



Eigenschaften:

  • Rundtour
  • aussichtsreich
  • Einkehrmöglichkeit
  • kulturell / historisch

Beschreibung:

INTERESSANTE PUNKTE AM WEG:


OÖ Frelichtmuseum Sumerauerhof, Samesleiten 15, jährliche Sonderausstellung: 27.Apr. - 28.Okt.


Augustiner Chorherrenstift, Stiftstraße 1, www.stift-st-florian.at
Stiftsführungen: Mai - Sept. täglich um 11, 13, 15 Uhr


Brucknerorgel-Konzert, 25.Mai - 13.Okt., Di-So 10-12 u 14-17 Uhr


OÖ Feuerwehrmuseum, Stiftstraße 2: 1.Mai - 28.Okt., Di - So 10-12 u. 14-17 Uhr


Florianquelle, Wiener Straße 32


Erlebnisgärtnerei Sandner, Do geschlossen


 


SPIRITUELLES WANDERN AM DONAUSTEIG:


Hier befindet man sich wieder am Jakobsweg OÖ. Ost-West–Südroute.


Das Stift Sankt Florian ist eines der größten und bekanntesten Barockklöster Österreichs.
Seit dem Jahr 1071 besteht hier eine Gemeinschaft der Augustiner Chorherrn, die nach der Spiritualität des Hl. Augustinus leben.
Der Hl. Augustinus (354/430) war Klostergründer, Theologe, Philosoph und Musiktheoretiker. Die Augustinische Spiritualität ist gekennzeichnet von seiner Aussage: „glaube, damit du erkennst“ – er wird auf Gemälden oft mit einem brennenden Herzen dargestellt.
Seine Botschaft für heute: „Das Potential meiner Seele zum Blühen bringen“



In St. Florian wird man an das Wirken von drei bedeutenden Personen erinnert:
Der Hl. Florian (3. Jhdt./304) war Offizier der römischen Armee und Oberbefehlshaber einer Einheit zur Feuerbekämpfung. Er stand damals verfolgten Christen tapfer bei und bezahlte selber mit dem Leben. Er ist Schutzpatron von Feuerwehr, Bäcker, Rauchfangkehrer, Seifensieder und der erste Patron der Diözese Linz (zweiter ist Hl. Severin). Mit dem Hl. Leopold ist er Landespatron von Oberösterreich und Schutzpatron von Polen. In der Nähe des Stiftes befindet sich die Florianquelle und der Florianweg mit Meditationstafeln.



Valeria – von der berichtet wird, dass sie eine beherzte, starke, angstfreie Frau war. Man nimmt an, dass sie die Frau an Florians Seite war. (Inschrift an ihrer Gruft: Allhier Ruehen die Gebein VALERIAE, der Gottseeligen Wittib des FLORIANI).



Die selige Wilbirg (um 1225/1289) deren Gedenkstein sich in der Stiftskirche befindet, machte sich im Alter von ca. 16 Jahren mit ihrer Freundin Mathilde auf den Weg auf eine Pilgerreise nach Santiago de Compostela, Spanien. Nach ihrer Rückkehr (die damals als Frau einem Wunder glich) lebte sie als Klausnerin im Stift St. Florian. Äbte, Bischöfe und weltliche Verantwortungsträger aus der engeren und weiteren Umgebung kamen, um sich bei der Mystikerin Rat zu holen. Im Vorraum der Krypta – in der sich die Sarkophage von Wilbirg und Valeria befinden, erinnern auch Bilder an Wilbirg. Ihre Symbole sind: Lilie, Taube, Wilbirg im Schnee Rosen pflückend.

„Das Potential meiner Seele zum Blühen bringen“ (Hl. Augustinus)
Diesen Satz nehme auf den „Mühlsteinweg“ mit.



  • Wie gelingt mir dies?



Wegbeschreibung:
Oberhalb des Stiftes in der Schlagerstraße befindet sich der Rastplatz, von hier führt der gut beschilderte Mühlsteinweg entlang der Friedhofsmauer und an den mächtigen Türmen der Stiftsbasilika hinauf zur Ölbergkapelle, mit herrlichem Blick ins Voralpengebiet. Wir halten uns rechts und treffen auf den Sinfoniewanderweg mit der Stationstafel Nr. 10, die uns Einblick in die Neunte Sinfonie von Anton Bruckner gibt. Bis zur Florianquelle im Gelände der Lebenshilfe unterhalb der Kirche St. Johann begleiten uns die Meditationstafeln vom Florianweg. Erfrischendes Quellwasser stärkt uns für den Weg bis zum Freilichtmuseum Sumerauerhof. (Besichtigung ist empfehlenswert). Danach folgen wir der Beschilderung und gehen über Weilling die Anhöhe hinauf, von hier aus ist der Ennser Stadtturm und das Mühlviertel zu sehen. Weiters geht es durch das Astholz und treffen auf das Koglplatzl, genießen den wunderbaren Ausblick auf das Stift und den Ort Florian. Im Gelände der HLBLA lädt ein Themenweg zur Besichtigung ein, danach kehren wir wieder zu unserem Ausgangpunkt zurück.

Tipp des Autors:
Diese Tour wird Ihnen präsentiert von der Tourismusregion Donau Oberösterreich

Ausrüstung:
Wanderrucksack (inkl. Regenhülle), festes Schuhwerk

Weitere Infos und Links:

Tourist-Info St. Florian
Stiftstraße 1
4490 St. Florian
Tel.: +43 7224 5690
Fax: 0043(0)7224/5788
e-mail: st.florian@oberoesterreich.at
www.oberoesterreich.at/st.florian
www.stift-st-florian.at

Ausgangspunkt: Oberhalb des Stiftes in der Schlagerstraße
Zielpunkt: Oberhalb des Stiftes in der Schlagerstraße

Weitere Informationen:
  • Rundweg
  • Unterkunftsmöglichkeit
  • Verpflegungsmöglichkeit

Erreichbarkeit / Anreise

Anfahrt
Auto: Westautobahn (A1)- Ausfahrt St. Florian, 3 km bis ins Ortszentrum

Bahn: Hauptbahnhof Linz - weiter mit dem Postbus www.oebb.at
Linie 410: Linz-St. Florian www.postbus.at



Öffentliche Verkehrsmittel
Buslinie 410 Linz Hbf (Busterminal) St. Florian Stift

Parken
Stiftsparkplätze im Schaffergarten und bei den Gasthäusern
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
günstigste Jahreszeit
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

St. Florian: Mühlsteinweg
Marktgemeindeamt Sankt Florian
Leopold-Kotzmann-Straße 1
4490 St. Florian

Telefon +43 7224 4255
Mobil +43 7224 5788
E-Mailst.florian@oberoesterreich.at
Webwww.st-florian.at
Webwww.donauregion.at
https://www.st-florian.at
http://www.donauregion.at

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 4490 St. Florian
Zielort: 4490 St. Florian

Dauer: 2h 45m
Länge: 8,5 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 194m
Höhenmeter (abwärts): 194m

niedrigster Punkt: 253m
höchster Punkt: 342m
Schwierigkeit: sehr leicht
Kondition: leicht
Panorama: tolles Panorama

Wegbelag:
Asphalt, Schotter

powered by TOURDATA